zurück zur letzten Seite
€ 48.730,50 inkl. 19 % MwSt.
Netto: € 40.950,00 zuzüglich MwSt.
Lager:
Lager voll
Lieferzeit:
Art.Nr.:
PlasmaCut2010
Hersteller:
Gewicht:
100,00 Kg.

100% made in Germany, Entwicklung sowie Fertigung der CNC Plasmaschneidanlagen, hat Ihren Standort in Deutschland. Benötigte Steuerungssoftware wird optimal an unsere Kunden angepasst und entwickelt, Prozessnah und Prozessoptimiert. 

Plasmaschneidtechnik - alles aus einer Hand. Durch die kompakte Bauweise, die einfach zu erlernende Software und den günstigen Anschaffungspreis ist das System besonders für kleinere und mittlere Unternehmen konzipiert. Bei der Entwicklung wurde Wert darauf gelegt, ein einfaches (im Sinne von einfach bedien-, wart- und reparierbar) System zu konstruieren, ohne größere Abstriche in punkto Genauigkeit/Leistungsfähigkeit, Bedienfreundlichkeit und Funktionsumfang in Kauf nehmen zu müssen.

Die Anlage besteht aus einer soliden geschweißten Stahlkonstruktion. Diese trägt den Auflagetisch mit Wasserbett, das Führungssystem, die Antriebseinheiten, sowie alle Pneumatik- und Elektronikkomponenten. Die Träger, auf denen sich die Führungsschienen befinden, sind vom Auflagetisch entkoppelt. Somit hat eine Durchbiegung auf Grund des Auflagegewichts keinen Einfluß auf die Genauigkeit der Anlage. Alle Anlagenteile werden mit einer 2k-Industrielackierung (Grundierung und Decklack) versehen. Standardfarben sind RAL5046 (Telegrau 2) für den Rahmen und RAL3001 (Signalrot) für alle beweglichen Teile. Sonderfarben sind auf Anfrage möglich. Alle Komponenten sind in einem Block zusammengefasst, es sind keine weiteren Montage- und Einrichtschritte bei der Inbetriebnahme erforderlich.  

Besondere Merkmale: 

  • solide Stahlkonstruktion
  • speilfreie, schmutzresistente Führungen
  • durchdachtes, bewährtes Antriebskonzept
  • speziell auf das Plasmaschneiden und die Anlage angepasstes Steuerungssystem / Software
  • nützliche Optionen

Einsaztgebiete:

  • in Schlossereien zur Reparatur, Instantsetzung, Einzelteil / Prototypenfertigung
  • in Metallbaubetrieben zur Weiterverarbeitung von Rohteilen (z.B. Einbringen von Löchern),
  • Herstellung von Flanschen, Adaptern, Fußplatten...
  • im Behälterbau (Wärme- und Kältespeicher, Tanks)
  • Lohnzuschnitt
  • Metallkunst (Figuren, Schilder, ...)

Technische Daten:

  • Wiederholgenauigkeit: besser 1/10 mm
  • Positioniergeschwindigkeit XY: 24 m/min 
 PlasmaCut2010PlasmaCut2512PlasmaCut3015
Verfahrbereichmin. 2020x1020 mmmin. 2520x1270 mmmin. 3020x1520 mm
Brückendurchlass120 mm120 mm120 mm
Abmessungen (LxBxH)2560x1460x1500 mm3060x1760x1500 mm3560x1960x1500 mm
Masse400 kg500 kg650 kg
Masse mit Tank500 kg650 kg900 kg
Max. Auflagegewicht400 kg/m²500 kg/m²400 kg/m²
Volumen Wasserwanneca. 300 lca. 470 lca. 630 l

Aufbau - Konstruktion: 

Die Anlage besteht aus einer soliden geschweißten Stahlkonstruktion. Diese trägt den Auflagetisch mit Wasserbett, das Führungssystem, die Antriebseinheiten, sowie alle Pneumatik- und Elektronikkomponenten. Die Träger, auf denen sich die Führungsschienen befinden, sind vom Auflagetisch entkoppelt. Somit hat eine Durchbiegung auf Grund des Auflagegewichts keinen Einfluß auf die Genauigkeit der Anlage. Alle Anlagenteile werden mit einer 2k-Industrielackierung (Grundierung und Decklack) versehen. Standardfarben sind RAL5046 (Telegrau 2) für den Rahmen und RAL3001 (Signalrot) für alle beweglichen Teile. Sonderfarben sind auf Anfrage möglich. Alle Komponenten sind in einem Block zusammengefasst, es sind keine weiteren Montage- und Einrichtschritte bei der Inbetriebnahme erforderlich. Getreu dem Motto: Aufstellen - Anstecken - Losschneiden! 

 

Der Auflagetisch ist so konzipiert, dass Material mit der maximalen schneidbaren Stärke auf die komplette Fläche aufgelegt werden kann. Der Auflagerost besteht aus einzeln erneuerbaren Elementen (Flachstahl), welche in einer leichten Wellenform in die Trägerbleche eingesteckt werden. Dadurch wird bei (häufig vorkommenden) achsparallelen Schnitten ein Schneiden entlang eines Steges weitestgehend vermieden. Der Rost selbst liegt in einem Wasserbett, so dass die beim Schneiden entstehenden Gase und Stäube zum Großteil gebunden werden. Wassertank zum schnellen Heben und Senken des Wassers (Option) Optional ist ein Wassertank erhältlich, welcher fest in die Anlage integriert wird. Er ermöglicht es, das gesamte Wasser (oder natürlich nur ein Teil davon) sehr schnell abzulassen. Dadurch können Kleinteile, welche durch den Rost in das Wasserbecken fallen, leichter entnommen werden. Das Wiederauffüllen der Wanne erfolgt mit Hilfe von Durckluft ebenso schnell. 

 

 

Führungssystem & Antrieb

Als Führung für die Y-Achse kommen Linearschienen vom Typ HGH15 von Hiwin zum Einsatz. Durch die hohen Tragzahlen (11 kN dyn., 25 kN stat.) und das geringe Gewicht der bewegten Massen ist eine sehr hohe Lebensdauer gegeben. --> Die Führungen sind auf der unterseite des Trägers verdeckt montiert. Dadurch sind diese von direkter Schmutzbelastung abgeschirmt. Abstreifer am Führungswagen verhindern zudem ein Eindringen von Staub- und Metallpartikeln. Zur Lagerung der X- und Z-Achse werden (gehärtete) V-Laufrollen auf gehärteten Wellen verwendet. Diese sind spielfrei einstellbar.  Durch die V-Form haben die Laufrollen nur Punktkontakt zur Welle. Auf den Führungen liegender Schmutz wird beiseite gedrängt und kann nicht die Führung verklemmen. Der Einsatz dieser Führungsrollen hat sich besonders an exponierten Stellen (wie z.B. die Führung in der Nähe des Plasmabrenners, wo die Belastung durch Staub und hochspritzendes Wasser am größten ist) bewährt. Zudem sind die Laufrollen problemlos austauschbar, sollte dennoch einmal Verschleiß aufgetreten sein. 

Alle Achsen werden durch kräftig dimensionierte Schrittmotoren angetrieben. Durch den Einsatz digitaler Mikroschritt-Treiberkarten wird eine gute Dynamik und Laufruhe erzielt. Schrittmotoren haben für diesen Einsatzzweck einige wesentliche Vorteile gegenüber einem Servosystem:

  • deutlich höheres Drehmoment bei vergleichbarer Baugröße, ein teures Präzisionsgetriebe ist nicht erforderlich
  • wesentlich einfachere, störunempfindlichere Technik (kein Encoder, kein Tuning), dadurch deutlich günstiger im Austauschfall
  • kein Problem bei Überlastung (kein Durchbrennen), die Achse verliert bei Kollission/Überlastung sofort an Kraft, dadurch geringeres Gefährdungspotential

Als Antriebselement kommen HTD-Zahnriemen zum Einsatz. Diese haben für das Plasmaschneiden viele positive Eigenschaften:

  • unempfindlich gegenüber Schmutz
  • Spielarmut
  • Standardkomponente, dadurch niedrige Ersatzteilkosten

Das häufig angesprochene Argument, Zahnriemen sind ungenau und weisen nach kurzer Zeit Toleranzen im mm-Bereich auf, kann getrost ins Reich der Märchen verbannt werden. Da nur relativ geringe Massen bewegt werden (anders als z.B. bei Fräsmaschinen), treten auch nur kleine Kräfte durch Beschleunigen und Abbremsen auf. Mit korrekt ausgelegten Zahnriemen ergibt sich eine sehr geringe Dehnung und somit auch eine geringe Toleranz. Nicht ohne Grund verwenden wir seit Jahren in unseren Anlagen Zahnriemen namhafter Hersteller mit Stahl- oder Carbonfaserzugstrang. Teilweise sind diese Anlagen im Schichtbetrieb im Einsatz - ohne Probleme. Das Portal ist selbverständlich beidseitig angetrieben. Beide Seiten sind durch eine Koppelwelle starr miteinander verbunden, so dass ein Verklemmen und Verziehen der Brücke bei einer Kollission oder bei einwirkenden Kräften im stromlosen Zustand ausgeschlossen ist.